20 Minuten: 07.07.2011 / Text: Simon Städeli

von Simon Städeli – Die St. Galler Firma Front Group hat 18 brasilianische Jungtalente ins Rheintal geholt. Sie trainieren zusammen und spielen vor den Augen von Scouts gegen diverse Klubs.

Der brasilianische Ex-Spieler Alexandre Jefferson (35), der einst für den FCZ, für Xamax und für den FC St. Gallen stürmte, hat die 18 Jungtalente in Brasilien ausgewählt. «Die Spieler sind alle zwischen 18 und 24 Jahre jung und sehr begabt», sagt Jefferson. Den Sprung in die erste Mannschaft der Topteams haben sie aber nicht geschafft. Nun soll der Durchbruch in Europa folgen: «Ich hoffe, dass mindestens ein Spieler zu einem europäischen Klub transferiert werden kann», so Jefferson.

Organisiert wird das Camp von der St. Galler Firma Front Group. Die Gebrüder Michele und Renato Cedrola sind Fifa-Agenten und wollen die Spieler an die Grossklubs ver­mitteln. «Für die Spiele haben sich schon Scouts von diversen Schweizer Teams und auch aus dem nahen Ausland ange­meldet», sagt Michele Cedrola. Gestern reiste die Mannschaft für ein Spiel nach Innsbruck, in den kommenden Tagen ­stehen noch GC, Bellinzona und ­Winterthur auf dem Programm. Eine ganze Auswahl aus Südamerika einzufliegen ist laut Cedrola neu: «Es handelt sich um ein Pilotprojekt. Wir wollen sehen, wie viel Interesse die Klubs zeigen», so Cedrola.